1957-1958

Erneut erweisen sich die Räumlichkeiten als zu beengt, weshalb man das Eckhaus aufstockt, um Platz zu schaffen für einen Lagerraum, eine Büroecke, eine Kinderschuhabteilung und eine Dachgeschosswohnung für "Tante" Frieda und Tochter Elfriede Klingler. Die Firma Haaf ist eines der ersten Mitglieder im Salamander-Einkaufsverbund und kann nun über Kornwestheim auch ausländische Schuhe zu einem günstigen Einkauspreis beziehen. Mit dem Aufkommen der ersten Großversandhäuser in Deutschland wird der eigene Versandhandel unrentabel und schließlich aufgegeben. Im Gegenzug richtet Fritz Haaf Verkaufsstellen bei Schuhmachern in der Umgebung ein, die regelmäßig beliefert werden. So gibt es zum Beispiel Verkaufstellen bei den Schuhmachern Schmutz in Ehrenstetten, Wangler in Au, Dorst in Waltershofen, Selinger in Merdingen, Disch in Rimsingen und bei Riesterer in Tunsel. Insegsamt sind es bis zu 13 Stellen zwischen Staufen und Freiburg.

Bilder:

Baustellenschild am Geschäftshaus 1957

Umbau in der Hauptstraße 1957

Umbau "Auf dem Graben" 1957

Richtfest 1958